Wir sind für Sie da

Michael Scharf

Michael Scharf

Alter: 48 Jahre
Dipl. Betriebswirt (FH)
Steuerberater (angestellt)
Verheiratet, 4 Kinder
Wohnhaft in Lonnerstadt

Partei: UBL

Anfrage per E-Mail


Profil:
Ich habe 2008 mit meiner Familie in Lonnerstadt in der Bürgermeister-Krafft-Straße gebaut. Für Lonnerstadt haben wir uns aus Kostengründen entschieden. Der Grundstückspreis, die Nähe zu Kindergarten und Schule und zur Verkehrsanbindung nach Nürnberg waren dabei ausschlaggebend. Die Offenheit der Lonnerstädter hat uns schnell in das Dorfleben integrieren lassen. Wir fühlen uns hier pudelwohl und keinesfalls nur als Zugezogene. Dass wir mit Lonnerstadt die richtige Entscheidung getroffen haben, haben daher nie bezweifelt.

Beweggründe für die Kandidatur für den Gemeinderat und Erwartungen:
Anders als durch private Kontakte und Vereine fühle ich mich durch die Kommunalpolitik kaum angesprochen – und schon gar nicht informiert. Ich wünsche mir mehr Bürgernähe, die alle Gemeindemitglieder anspricht, die über anstehende Themen aufklärt und Entscheidungen transparent macht. Informationen über die Entwicklungsziele und über Aktuelles sind leider Holschulden oder nur über persönliche Kontakte erhältlich. Ich würde dies gerne ändern, um eine aktive Bürgerbeteiligung bei der Entwicklung und dem Erhalt der Lebensqualität in der Gemeinde zu ermöglichen. Dabei ist es mir wichtig, den Bürgern nicht nur Informationen zu geben, sondern auch die Möglichkeit einzuräumen, eigene Meinungen zu äußern und Ideen oder Verbesserungsvorschläge einzubringen. Dazu müssen wir einfache Wege finden. Das Angebot an öffentlichen Sitzungen des Gemeinderates teilzunehmen reicht nicht.

Ich meine, dass eine erfolgreiche Gestaltung der Zukunft unserer ganzen Gemeinde nur gelingen kann, wenn verstanden wird, was die Wünsche und Sorgen aller Einwohner sind. Es wäre daher wichtig, wenn mehr Bürgernähe gelebt wird und die Kommunikations- und Mitwirkungsmöglichkeiten für die Bürger nachhaltig verbessert werden – damit Lonnerstadt so lebens- und liebenswert bleibt wie es ist.